Können meine Probleme aus früheren Leben stammen?

Die Vorstellung der Wiedergeburt gehört zu den ältesten und in allen Kulturen verbreiteten erfahrungsbasierten Deutungen menschlichen Lebens. So unterschiedlich die Vorstellungen über die Konditionen und Abläufe sind, so stimmen sie darin überein, dass unser Wesenskern, unsere Seele, nicht an Materie gebunden ist, sondern als reines Bewusstsein unabhängig davon existiert. Dieses Bewusstsein kann sich verkörpern (inkarnieren), um Erfahrungen in der Welt von Raum und Zeit zu machen, und wird im Augenblick des körperlichen Sterbens wieder frei, um dann erneut zu inkarnieren. Diese Überzeugung gehörte auch zum Christentum und wurde nie theologisch-lehramtlich verworfen.

Ungelöste Emotionen und Themen

In einem Workshop berichtete mir eine Teilnehmerin von einer Wanderung in den Kärntner Bergen mit ihrem kleinen Sohn, der plötzlich erzählte, dass er hier schon einmal gewesen sei und erschossen worden wäre. Es ließ sich später nachprüfen, dass sich dort im Krieg ein Partisanenunterstand befand, der von angreifenden Truppen in einem heftigen Gefecht vernichtet worden war. Die Tochter von Freunden erklärte ihren Eltern im Alter von 5 Jahren: ihr nennt mich Klara, aber eigentlich heiße ich Katharina. Ein paar Wochen später machten sie Familienurlaub am Strand in der Türkei. Da fragte ein fremdes Kind diese Tochter: „wie heißt Du?“ Und die antwortete: „Klara“. Darauf das fremde Kind: „nein, das stimmt nicht, Du heißt Katharina!“

So gibt es zahlreiche Berichte darüber, dass Menschen sich in Hypnose anderer Leben bewusstwurden und überprüfbare Details aus diesen Existenzen berichteten. Ich selbst habe auch in einigen Hypnosearbeiten erlebt, dass Klienten an Erinnerungen aus anderen Existenzen kamen. Wir konnten diese Erinnerungen zwar nicht überprüfen, aber die berichteten Erfahrungen und Ereignisse waren jedes Mal äußerst aufschlussreich in Bezug auf körperliche und psychische Symptome. Sie boten eine ursächliche Erklärung und lösten über das Bewusstwerden auch die von ihnen ausgelösten Symptome. Daher ist es also nicht völlig abwegig und ohne belegbare Erfahrungen, dass uns auch ungelöste Emotionen und Themen aus anderen Existenzen belasten können, die wir als unbewusste Erfahrungen und Prägungen in unsere derzeitige Existenz mitbringen. Sie scheinen in unserer Aura zu stehen und immer wieder vergleichbare, die alten Erfahrungen bestätigende Erfahrungen anzuziehen. Das ist mit eine Erklärung dafür, warum wir aus so manchen Schleifen unseres Lebens einfach nicht herausfinden oder weshalb psychotherapeutische und medizinische Interventionen nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Unter Altlasten aus anderen Existenzen verstehe ich auch mitgebrachte Themen, die wir nicht lösen konnten, unbearbeitete Konflikte mit anderen Seelen, Verträge, die wir mit anderen Seelen abgeschlossen haben, Gelübde wie Armuts-, Keuschheits- oder Gehorsamsgelübde gegenüber Seelen und Institutionen, Verstrickungen mit anderen Seelen, die uns anhängen und in der Gegenwart belasten und einschränken. Dabei bin ich kein Anhänger einer Karma-Lehre, die letztendlich mit den gleichen moralischen Ambitionen und einfachen Ursachen-Wirkungszusammenhängen („weil Du in einem früheren Leben, … deshalb im jetzigen Leben …“) arbeitet wie die christliche Lehre von Fegefeuer und Hölle. Willigis Jäger, ehemaliger Benediktinermönch und Zen-Meister meint dazu: „Soll das der Sinn eines menschlichen Wesens sein und der Sinn dieses gewaltigen evolutionären Geschehens, dass diese Wesen moralisches Verhalten lernen? Noch dazu durch eine primitive und lieblose Justiz, die man einen „strafenden Gott“ nennt oder schlimme Wiedergeburt? … Es gibt keine Moral im kosmischen Geschehen. Da waltet ein tieferes und umfassenderes Bewusstsein.“ (Willigis Jäger, Suche nach der Wahrheit, Petersberg 1998, S. 115)

Die mitgebrachten Altlasten sind daher kein „Schulden-Rucksack“, den uns Gott oder ein unbestechliches Schicksal aufgebürdet hat, sondern Folgen unbewältigter Erfahrungen und ungelöster Aufgaben.

Eine Klientin steckte in einer toxischen Beziehung mit einem wesentlich älteren Mann fest und obwohl sie daran sehr litt, konnte sie sich nicht lösen. Nachdem ich zwei mitgebrachte Emotionen (die Erfahrung von „Ablehnung“ und „gedemütigt werden“) aufgelöst hatte, konnte ich auch die über mehrere Existenzen angesammelten Verstrickungen, Seelenverkäufe, sexuellen Verstrickungen, Gelöbnisse, Projektionen, Manipulationen und den Bann der beiden Seelen auflösen. Die Klientin fühlte sich so leicht und frei wie nie und konnte daraufhin die Beziehung klar und ohne Angst beenden.

Ein Klient litt an immer wieder auftretendem Herzrasen. Er konnte keine Auslöser ausmachen und auch medizinisch war nichts feststellbar. Eine Therapie gegen Panikattacken hatte ebenfalls zu keiner Besserung geführt. Erst als ich die Erfahrung aus einer anderen Existenz, einen Messerstich ins Herz erlitten zu haben, auflösen konnte, hörten die Beschwerden auf.

Leide ich an Altlasten aus früheren Existenzen?

Wann immer also jemand wiederkehrende Schwierigkeiten mit Themen wie z.B. Beziehung, Sexualität, Angst, Mangelerfahrung, Geld etc. hat, wenn er/sie sich gefühlt in Endlosschleifen dreht, ohne zu einer Lösung zu kommen, jemand körperliche oder psychische Symptome hat, die jeder Therapie trotzen, wenn sie/er mit ganz bestimmten Menschen Probleme hat, Zwiespältigkeit oder unterschwellige Konflikte empfindet, dann lohnt es sich, zu prüfen Sie, ob es sich dabei nicht um Altlasten und mitgebrachte Emotionen und Themen handelt, die einer anderen Intervention bedürfen.